home
 

Abend- und WochenendkurseUeber die MeditationsschuleDynamische MeditationKontakt

 
 
 
 
 

Die Meditationsschule und ihre Arbeit

 
  Die Schule wurde Ende der 80er Jahre gegründet und ist keiner spezifischen Glaubensrichtung oder Methode verpflichtet. Der einzelne Teilnehmer mit seinem individuellen Prozess, seinem Potential steht in unseren Kursen im Mittelpunkt. Die Kurse offerieren dir einen einfachen Weg durch die Vielfalt der religiösen und esoterischen Schulen. Das hilft dir, dich zur eigenen Mitte und inneren Wahrheit zu öffen und eine Brücke des Vertrauens zum eigenen Selbst aufzubauen.
Meditation ermöglicht dir, innere Ruhe und Klarheit zu finden und führt zum Abbau von Spannungen. Du kannst dich der Freude und der Liebe öffnen, um so den Sinn und die Bestimmung des eigenen Lebens zu erkennen.
Im täglichen Leben kommen diese Bedürfnisse oft zu kurz und es fällt uns manchmal schwer, im Spannungsfeld von Gewohnheiten und Fremdbestimmung zu unserer Mitte zurück zu finden.
 
 
 
 
 
     
 
Nicht im Feld und auf den Bäumen, in den Herzen muss es keimen, wenn es besser werden soll.
 
 
Gottfried Keller
 
     
 

Leitung

 
 

Geleitet wird die Schule von Navajot. 1983 gründete er das Yogena Meditationszentrum in Basel, und Ende der 80er Jahre die Meditationsschule in Zürich.
Navajot leitet seit 20 Jahren Meditations- und Selbsterfahrungsgruppen in der Schweiz, in Indien und den USA und ist im Verlauf seines eigenen Selbsterfahrungsprozesses mit den wichtigsten spirituellen Schulen unserer Zeit in Kontakt gekommen.

1982 wurde er als "Advanced Counsellor" für Therapie und Meditation in Oregon, USA, ausgebildet. Neben weiteren ergänzenden Zusatzausbildungen absolvierte er 1988 die Ausbildung zum Meditationslehrer.
Seine religiösen Studien begann er mit den Lehren von Sri Aurobindo (1978 in Auroville, Indien). Während über 10 Jahren, in denen er sich in Indien aufhielt, wurde er Schüler von Osho (Poona) und Sri Punjaji in Lucknow, (einem Schüler von Ramana Maharishi) und lernte weitere Meister kennen.

 
 

Neben der Verbindung zur Indischen Religion, fühlt sich er sich auch der Christlichen zugehörig.

 
     
 
 
 
 
 
 
     
 

Was ist Meditation?

 
  Meditation ist ein Zustand, in dem sich Körper, Geist und Herz im Einklang befinden.
Wir fühlen uns glücklich, zufrieden und sind ausgeglichen. Wir sind offen und bereit das Da-Sein und uns selber anzunehmen.
Meditation verhilft uns zu einer bewussteren Wahrnehmung unseres Selbsts; im Buddhismus kann das über Achtsamkeit und Disziplin, im Hinduismus über Hingabe und Verschmelzung, im Christentum über Anbetung und Vergebung geschehen.
Das unbewusste Pendeln des Verstandes, zwischen Lust und Schmerz, wird durch einen bewussten Selbstfindungsprozess ersetzt. Das Erkennen unseres wahren Wesens führt zu einer inneren Transformation, in der sich das Selbst oder die Seele als ruhende Mitte kristallisiert.
 
 
 
 
 
     
 
 
 
nach oben